HonestDog Pod - Episode #2

Sufyan spricht mit Dries Faems, von der WHU – Otto Beisheim School of Management, und schildert seine Lebensgeschichte und wie es zur Gründung von HonestDog kam.

Transkript

(Deutsche Übersetzung des Podcasts)

Dries Faems (WHU):

Sufyan, herzlich willkommen zum Podcast.

Nun ist der Name Sufyan nicht wirklich ein typisch deutscher Name. Kannst du vielleicht ein bisschen mehr über deinen Hintergrund erzählen und wie du in Deutschland gelandet bist?

Sufyan

Ja, ich wurde in Pakistan geboren und habe meine ersten 11 Jahre dort verbracht. Aber ich war nie an einem Ort oder hatte das Gefühl, ein Zuhause zu haben. Als ich 11 war, lebten wir bereits in 7 verschiedenen Städten. Mit 11 Jahren zogen wir um, ins Vereinigte Königreich. Zum Glück sprach ich genug Englisch, aber es war ein höllischer Kulturschock, und ich brauchte etwa ein Jahr, um mich daran zu gewöhnen, und dann, gerade als es mir gut ging und ich eine Menge Spaß hatte, wurde ich wieder entwurzelt. Wir zogen zurück und erlebten einen umgekehrten Kulturschock, hahah.  Ich konnte mir nicht vorstellen, in Pakistan zu bleiben, ich fühlte mich einfach nicht wohl, und wollte zurück nach Europa kommen. Ich bin so dankbar, dass Deutschland internationalen Studenten ein kostenloses Studium anbietet, sonst hätte ich wirklich keine Wahl gehabt, weil Bildung anderswo so teuer ist. Also kam ich mit 17 Jahren nach Deutschland, und in dem Moment, als ich in Stuttgart landete und auf den Bus wartete, fühlte ich mich zum ersten Mal zu Hause. Ich fühlte mich zum ersten Mal in meinem Leben zu Hause, und dieses Gefühl werde ich nie vergessen.

Dries Faems (WHU):

Heute werden wir über eine Plattform für Hunde sprechen. Haustiere spielen im Leben vieler Kinder eine wichtige Rolle. Können Sie ein wenig darüber erzählen, wie Haustiere Ihre Kindheit beeinflusst haben?

Sufyan

Da ich in meiner Kindheit oft entwurzelt wurde, hatte ich Schwierigkeiten, mit Gleichaltrigen in Kontakt zu kommen, aber irgendwie hatte ich das Gefühl, dass ich mich besser mit Tieren verbinden konnte, vor allem mit Hunden, und ich war richtig besessen. Ich erinnere mich, als ich 7 Jahre alt war, gab es ein großes Erdbeben in Pakistan, besonders schlimm war es im Norden, und wir sind gleich danach dorthin gezogen. Die Stadt war ein einziges Chaos, es gab viele Zerstörungen, die Schule wurde dem Erdboden gleichgemacht, und wir lernten einige Wochen lang unter freiem Himmel, bevor der UN-Hilfsfonds die Schule mit provisorischen Zelten versorgte. Die Schule bekam auch eine Menge energiereicher Kekse. Anfangs liebten sie alle, aber irgendwann hatten alle die Nase voll davon und fingen an, mit ihnen zu spielen, Sachen zu bauen und sich gegenseitig damit zu bewerfen. Ich mochte es nicht, wenn sie verschwendet wurden, also sammelte ich sie ein, und auf dem Rückweg sah ich immer diesen Hund, der verletzt war und eine riesige Narbe im Gesicht hatte, und ich fing an, ihr die Kekse zu geben, sie liebte sie und lud bald ihre Freunde ein, sie zu teilen. Irgendwann war ich immer von ein paar Hunden umgeben, die ich mit den Keksen zu trainieren begann. Zu diesem Zeitpunkt war ich täglich stundenlang von den streunenden Hunden umgeben. Ich habe sehr schöne Erinnerungen an meine Zeit dort.

Sufyan während der Podcast-Aufnahme

Dries Faems (WHU):

Ich habe auch gelesen, dass Sie ein ziemlich traumatisches Erlebnis mit einem Ihrer Haustiere hatten. Können Sie uns diese Geschichte erzählen?

Sufyan

Ich wollte schon immer einen Labrador-Welpen haben. Weil wir so oft umgezogen sind, habe ich immer nur mit streunenden Hunden oder mit den Hunden anderer Leute gespielt. Als ich 9 Jahre alt war, schenkte mir mein Onkel einen schokoladenfarbenen Labrador-Welpen, den ich Romeo nannte, und ich war überglücklich, denn ich war fest entschlossen, dass er mitkommen würde, egal wohin wir gehen. Aber etwa einen Monat später wurde er plötzlich sehr krank, er erbrach und hatte blutigen Durchfall, und innerhalb von 24 Stunden war er tot. Das hat mich einfach zerrissen, ich war wochenlang wie ein Zombie.

Ein paar Jahre später erfuhr ich im Vereinigten Königreich, dass Romeo an Parvovirose gestorben war, gegen die er hätte geimpft werden müssen und die ich hätte verhindern können, indem ich die Umgebung, der er ausgesetzt war, sterilisiert hätte.

Das zerriss mich erneut, und aus Schuldgefühlen begann ich, alles über Hunde zu lesen, was ich finden konnte, von der Erziehung eines Welpen bis hin zu Tierarztbüchern und Büchern über Wölfe - ich hatte einfach dieses unstillbare Verlangen, alles zu lernen. Irgendwann habe ich meinen Bibliotheksausweis überprüft und über 100 Bücher über Tiere ausgegeben. Aber wissen Sie, wenn man täglich Stunden in der Bibliothek verbringt, nimmt man auch andere Bücher mit, und so begann meine Liebe zu Büchern, und das hat mein Leben tiefgreifend beeinflusst.

Dries Faems (WHU):

Wie in der Einleitung erwähnt, bauen Sie jetzt eine Plattform auf, um den Prozess des Hundekaufs transparenter und zuverlässiger zu machen. Können Sie uns sagen, warum Sie sich genau auf dieses Thema konzentriert haben?

Sufyan

Während meiner Masterarbeit haben Nik und ich drei Monate lang Ideen gesammelt, um herauszufinden, ob es ein Problem gibt, für das es sich lohnt, es zu lösen. Zunächst konzentrierten wir uns auf verschiedene B2B-SaaS-Unternehmen, als wir zufällig beschlossen, uns anzusehen, wie der Prozess der Anschaffung eines Hundes abläuft (da wir uns beide für sie interessierten und vielleicht in ein paar Jahren in der Lage sein werden, einen Hund zu bekommen), und wir stießen auf eBay Kleinanzeigen und andere Kleinanzeigen. Da ich in die Hundewelt eingetaucht bin, wusste ich sofort, dass wir das besser verstehen müssen, denn Welpen sollten nicht auf diese Weise verkauft werden. Als wir anfingen, darüber zu recherchieren, erfuhren wir von Welpenbetrug, illegalem Welpenhandel und anderen unethischen Praktiken, was uns dazu veranlasste, alle anderen Ideen fallen zu lassen und uns intensiv mit diesem Thema zu beschäftigen.

Dries Faems (WHU):

Ich nehme an, Sie haben auch mit einigen Hundezüchtern über Ihre Idee gesprochen. Was sind ihrer Meinung nach die Hauptprobleme beim Verkauf von Hunden?

Dries während der Podcast-Aufnahme

Sufyan

Einer der ersten Züchter, mit denen wir sprachen, fing fast an zu weinen, weil die mangelnde Transparenz auf dem Markt guten, verantwortungsvollen und ethischen Züchtern schadet.

Gute Züchter lieben Hunde und stecken viel Liebe, Sorgfalt und Wissenschaft in ihre Zuchtmethoden. Jeder Welpe, der von ihnen stammt, ist ihr Stolz und ihr Vermächtnis, und sie tun ihr Bestes, um sicherzustellen, dass die Welpen ein glückliches, gesundes Zuhause fürs Leben haben. Aber alles, was die Käufer in der aktuellen Kleinanzeigenlandschaft sehen, sind niedliche Welpenbilder mit verschiedenen Preisschildern. Das ist wirklich frustrierend für gute Züchter, aber sie haben keine andere Wahl, denn die Kleinanzeigenmärkte bekommen den ganzen Verkehr, also inserieren sie ihre Welpen dort.

Das fördert nicht nur schlechte Zuchtpraktiken, Welpenfarmen und Betrug, sondern frustriert auch gute Züchter, wenn Käufer ihre Welpen mit höheren Preisen mit billigeren Welpen vergleichen und nicht verstehen, warum. Stellen Sie sich die Frustration vor, wenn Sie nicht in der Lage sind, Ihr Handwerk zu präsentieren und sich in einer Masse von schlechten Anbietern hervorzuheben.

Dries Faems (WHU):

Wenn man sich Ihr Wertversprechen ansieht, scheint es ziemlich wichtig zu sein, den Verbrauchern eine Art Garantie zu geben, dass die Züchter vertrauenswürdig und ethisch korrekt handeln. Wie versuchen Sie, dieses Problem zu lösen?

Sufyan

Sie treffen den Nagel auf den Kopf. Wir haben die letzten Monate damit verbracht, unseren Onboarding- bzw. Filterungsprozess zu optimieren. Wir haben mit Tierärzten und den besten Züchtern, die wir finden konnten, eine Methodik entwickelt.

Dries Faems (WHU):

Konzentriert sich die Plattform hauptsächlich auf den anfänglichen Vermittlungsprozess und die Erleichterung des Kaufs eines Hundes, oder haben Sie weiterreichende Ambitionen?

Sufyan

Unser Ziel ist es, Haustieren ein gesundes, glückliches Zuhause fürs Leben zu geben. Wir wollen alle unsere Kunden ein Leben lang unterstützen, indem wir ihnen nicht nur die beste Ausbildung und die besten Ressourcen bieten, sondern auch einen Ort, an dem sie sich jederzeit und ohne Stress mit Experten in Verbindung setzen können, um den Erfolg eines leidfreien Hundelebens wirklich zu maximieren.

Dries Faems (WHU):

Ihr Startup ist ein klares Beispiel für ein zweckorientiertes Startup mit einem starken Schwerpunkt auf ethischen Fragen. Gleichzeitig scheinen Sie ein sehr ehrgeiziges Team mit starken Wachstumsambitionen zu sein. Glauben Sie, dass es möglich ist, ein skalierbares Wachstum zu realisieren und dabei authentisch in Bezug auf ethische Standards zu bleiben?

Sufyan

Allein in Deutschland gibt es über 10 Millionen Hunde, ich sehe keine Zukunft, in der die Verbundenheit zwischen Hund und Mensch verschwindet. Hunde leben leider auch nicht so lange wie Menschen, also wird es immer Menschen geben, die einen Hund als Begleiter haben wollen.

Die größte Herausforderung besteht also nicht nur darin, schlechten Züchtern das Wasser abzugraben, sondern auch die Käufer aufzuklären, damit sie den Unterschied verstehen und wissen, wie wichtig es ist, einen Hund aus einer guten Quelle zu bekommen.

Wenn die schlechten Züchter vom Markt verschwunden sind, wird die Nachfrage größer sein als das Angebot an guten Züchtern (was in erster Linie zu vielen zwielichtigen Praktiken führt), und Züchten ist nicht wie Landwirtschaft, man kann nicht 100 Hunde haben, die man züchtet, gute Züchter sind Familien mit großen Gärten, 2 oder 3 Hunden, die mit ihnen zu Hause leben. Das bedeutet, dass mehr leidenschaftliche, gebildete und verantwortungsbewusste Familien, die Hunde lieben, mit der Zucht beginnen werden. Dies erfordert natürlich eine große Investition in Wissen und Zertifizierungen. Das kann HonestDog natürlich unterstützen.

Um Ihre Frage zu beantworten: Höchste ethische Standards und Authentizität sind der einzige nachhaltige Weg, um ein skalierbares Wachstum zu erreichen.

Dries Faems (WHU):

Ich habe das Gefühl, dass Ihnen das Thema der Schaffung eines ethischeren Prozesses für den Hundekauf sehr am Herzen liegt. Können Sie uns ein wenig mehr darüber erzählen, warum Sie sich so sehr für dieses Thema engagieren?

Sufyan

Da ich ein sehr selbstreflektiertes Kind bin, das mehrmals entwurzelt wurde und in mehreren Ländern aufgewachsen ist, habe ich das Gefühl, dass ich diese Helikoptersicht habe. Ich bin mir schmerzlich bewusst, wie viel Glück ich habe, an dem Ort zu sein, an dem ich aufgewachsen bin. Ich habe viel Leid und Armut gesehen, kleine Kinder, die aus dem Müll essen und lange arbeiten müssen, um wiederverwertbaren Müll aufzusammeln und kaum über die Runden zu kommen. Deshalb möchte ich dazu beitragen, eine Welt zu schaffen, in der alle Menschen, egal wo sie geboren sind, den Kreislauf durchbrechen können, eine Ausbildung erhalten und die Chance auf ein glückliches, gesundes Leben haben, in dem sie sich keine Sorgen um ein Dach über dem Kopf und Essen auf dem Tisch machen müssen.

Menschen haben keine Wahl, wenn es um die Umstände geht, in die sie hineingeboren werden, aber bei Haustieren haben sie die Wahl: die Wahl, verantwortungsvoll und ethisch korrekt zu züchten, die Wahl, keine Haustiere zu züchten, die für gesundheitliche Probleme anfällig sind, die Wahl, ein Haustier nur dort aufzunehmen, wo man sich um sie kümmert, und deshalb ist die Ausbeutung von Haustieren einfach inakzeptabel.

Dries Faems (WHU):

Was möchten Sie am Ende mit HonestDog erreichen?

Sufyan

Ich kann den Tag kaum erwarten, an dem man einen Hund aus dem Tierheim adoptieren möchte, aber das geht einfach nicht, weil alle Hunde bereits ein glückliches, gesundes Zuhause für immer haben.

Du suchst einen Welpen von verantwortungsvollen Verkäufer, denen das Wohl der Hunde am Herzen liegt?

Jetzt Deinen Hund Finden

Du bist ein vernatwortungsvoller Züchter und achtest auf Gesundheit und Wohlbefinden Deiner Hunde? Du bist ein Züchter aus Leidenschaft?  

Als Züchter beitreten